Über uns

Der Verein Karamsel bietet Kunstschaffenden aller Kunstrichtungen eine Plattform, um ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Dies geschieht einerseits virtuell (Homepage, Facebook) als auch künftig mittels Ausstellungen, gezielte Öffentlichkeitsarbeit usw.

Der Verein wurde bereits 2001 unter dem Namen Burned Out gegründet. Damaliger Vereinszweck war es, jungen MusikerInnen Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Im Oktober 2010 wurde der Verein auf „Karamsel – Verein zur Förderung Kunstschaffender“ umbenannt.

Der Vereinsvorstand besteht aus  Wolfgang Kühn (Obmann),  Bernadette Seiringer (Stv. Obfrau),  Katharina Kühn (Schriftührerin) und Christian Hinterauer (Kassier)

 

Struktur

  • Obmann: Mag. pharm. Dr. Wolfgang Kühn
  • Stv. Obfrau: Bernadette Seiringer
  • Kassier: Christian Hinterauer
  • Schriftführerin/Öffentlichkeitsarbeit: Mag.a (FH) Katharina Kühn

 

Vereinszweck

Vereinszweck ist es, Kunstschaffenden aller Kunstrichtungen eine Plattform zu bieten, um ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Dies passiert einerseits virtuell (Homepage, Facebook) als auch mittels Ausstellungen, gezielte Öffentlichkeitsarbeit usw. möglich gemacht werden.

 

Geschichte

Der Verein wurde am 12.10.2001 unter dem Namen „BurnedOut“ in Vöcklabruck (OÖ) gegründet. Ursprünglicher Vereinszweck war, jungen MusikerInnen Auftritte und Präsentationsmöglichkeiten zu bieten. Der Verein BurnedOut war Veranstalter mehrerer Bandfestivals, bei denen u.a. auch die damals noch unbekannte Christina Stürmer mit ihrer Band Scotty auftrat.

Die gleichnamige Band BurnedOut, die aus den Vereinsobleuten bestand, hatte Anfang der 2000er Jahre Auftritte in ganz Österreich zB im Alten Schl8hof in Wels, im Rockhouse Salzburg und in der Libro Music Hall in Wien beim Bandcontest „Local Heroes“. Im Jahr 2001 veröffentlichte die Band die CD „Burning rain“ die u.a. auch auf FM4 gespielt wurde.

Nach mehrjähriger Schaffenspause wurde der Vereinsname im Oktober 2010 auf „Karamsel – Verein zur Förderung Kunstschaffender“ geändert.